Hier werde ich dich rund um den Hund mit Tips versorgen....nach und nach....

 

 

 


Gummibärchen für Hunde

 

Nimm 1 Liter Flüssigkeit (z.B Brühe oder Fleischwasser...etc....)

bring es zum Kochen

rühre dann 250 gr Gelantine mit rein.

Verteile die Masse auf einem Backblech und lasse sie erkalten.

Danach in passende Stücke schneiden und im Kühlschrank in einem geöffneten Gefäß lagern.

Zwischendurch mal durchschütteln....

Viel Spass beim Ausprobieren.



        Welche Öle sind für den Hund ratsam und welche eher schädlich ?

Öle sind wichtig und gesund für ihren Hund sofern es die Richtigen sind.

Hier mal eine Liste um die Entscheidung leichter zu machen:

 

Diese Öle gehören in den Hundemagen :

Fisch-Nachtkerzöl

Haselnußöl

Kübiskernöl

Leinöl

Natives Olivenöl extra (nur dieses)

Sanddornül

Sesamöl

Walnussöl

Weizenkeimöl

Kokosöl

Schwarzkümmelöl

bitte achten sie darauf das die Öle kaltgepresst und möglichst Bioqualität haben.

 

Diese Öle gehören nicht in den Hundmagen:

Distelöl

Erdnußöl

Maiskeimöl

Rapsöl

Sojaöl

Sonnenblumenöl

Traubenkernöl

einige dieser Öle begünstigen Krebs und Epilepsie

 

 

 


                                                                      Durchfall / Giardien ?!

 

Sicher sollte man mit seinem Hunde zum Tierarzt gehen wenn ein Hund mehrere Tage unter Durchfällen leidet.

Wenn dieser dann Giardien feststellt wird er ihnen ein Medikament verschreiben.

 

Wichtig : Besuchen sie auf keinen Fall die Hundeschule und/oder Hundeplätze wenn ihr Hund Giardien hat....diese sind hoch ansteckend! Reinigen sie die Plätze ihres Hundes sorgfältig damit er sich nicht selbst wieder ansteckt.

Nehmen sie den Kot ihres Hundes großfächig auf, damit sich andere Hunde nicht anstecken können!

 

Zusätzlich können sie ihren Hund mit folgen Sachen unterstützen um so schnell wir möglich diese fiesen Viecher und den Durchfall wieder loszuwerden.

 

Durchfall = Morosche Möhrensuppe

  • nehmen Sie handelsübliche Karotten, für das Grundrezept 1 kg
  • Karotten waschen, die Enden abschneiden und je nach Qualität und Zustand schälen, in kleinere Stücke schneiden
  • mit Wasser in einem großen Topf aufgießen und einmal voll aufkochen lassen
  • jetzt die Kochzeit aufnehmen: ab jetzt eineinhalb Stunden (90 Min) auf niedrigerer Stufe vor sich hin köcheln lassen
  • unser Ziel ist es bestimmte Zuckermoleküle, sogenannte Oligosaccharide in den Möhren zu erzeugen
  • während der langen Kochzeit, immer wieder Wasserstand kontrollieren und ggf. etwas Wasser nachgießen
  • danach die Karotten abtropfen lassen und Gemüsesaft auffangen
  • Karotten pürieren, mit einem Elektromixer oder durch ein Sieb drücken - wenn gar nichts zum Pürieren da ist notfalls gut mit der Gabel zerdrücken
  • Wichtig! Um so feiner püriert wird - um so besser kommen die Oligosaccharide an die Darmwand
  • den aufgefangenen Gemüsesaft (Kochwasser) zum Karottenpüree dazu geben
  • etwa 1 Gramm Kochsalz dazugeben (1 Teelöffel), ggf. den Tierarzt fragen ob darauf verzichtet werden soll, wenn z.B. eine Nierenerkrankung vorliegt
  • die Konsistenz der Suppe sollte wie dicke Buttermilch sein
  • abkühlen lassen bis es handwarm oder kälter ist

immer vorm Fressen ein paar Esslöffel geben damit die Oligosaccharide sich an die Darmwand andocken können.

 

Giardien ernähren sich von Kohlenhydraten...es wäre also Sinnvoll in dieser Zeit nur Eiweißreich zu füttern.

 

Auch kann man mal nach "Giardien und Käuterbuttermilch googlen" und diese probieren. hat schon vielen geholfen....auch meinen eigenen Hunden.

Eine gute Quelle zum lesen und behandeln findet ihr hier :  https://www.drei-hunde-nacht.de/gesundheit/entwurmung/giardien/

 

 

Alles Gute für ihre Hunde

Susanne Schwarzer

 



Leckerchen selbst gemacht

 

Leber-Möhren-Kekse

Leber-Möhren-Kekse (ergibt ca. 70 Stück)

500 g Weizenvollkornmehl
200 g frische Rinderleber
500 g Magerquark
2 große Möhren
2 EL Olivenöl
(1 El gemahlene Kräuter, nach Belieben)
1El gemahlene Eierschalen
1El Weizenkeime


Zubereitung:
- Die Leber im Mixer zu einem sehr klebrigen, matschigen Brei zerkleinern (keine großen Stücke!)
- in eine Schüssel geben mit Mehl,Quark, geriebener Möhre, Öl, Eierschalen, Weizenkeimen und, wenn da und gewünscht, den Kräutern
- alles mit den Händen zu einem festen Teig verkneten
- 10 Minuten ruhen lassen und dann mit feuchten Händen (klebt ein bißchen wegen des Mehls) zu kleinen flachen Plätzchen formen oder ausrollen und ausstechen
- bei 200°C 10 Minuten anbacken lassen, dann runterschalten auf 100°C und weiter 2 Stunden trocknen lassen
- 1 Nacht auskühlen lassen. Wenn die Kekse am nächsten Tag noch nicht steinhart sind, 1 Stunde bei 100 Grad
austrocknen lassen.

 

 

Leberkekse

500 gr. Leber (Rinderleber oder Geflügelleber)
wenn die Möglichkeit besteht - kleingekuttert vom Metzger
2 Eigelb
1-2 Knoblauchzehen
Kraeuter z.B. Petersilie
Mehl, Polenta oder Flocken z.B. Hafer, Dinkel, Roggen.
die Menge weiss ich nicht genau, ich mach immer soviel rein, bis das eine Pampe ist.

Wichtig: auf ein mit Backpapier ausgerolltes Backblech streichen. ca. 1 cm dick

dann ca. 30 min bei 150 Grad im Ofen backen. Kleinschneiden ca. 1 x 1 cm und nochmal bei 100 Grad backen, bis sie man sieht dass sie durch sind. Auf dem Blech abkuehlen lassen und den Rest einfrieren.

Ich habe meine erste Backaktion mit 500 Gramm Leber ausprobiert um einfach hierfür das "Feeling" zu bekommen. Mittlerweile verbacke ich nun 2 Kilo Leber. Das hält sich im Kühlschrank ca. 2 Wochen und in der TK noch wesentlich länger.

 

 

Trockenfleisch
Benötigt wird:
ca. 1kg mageres Fleisch (Pute, Huhn, Rind)
Backpapier

Das Fleisch in kleine, ca. 1 cm große Würfel schneiden.

Fett abschneiden, da es schnell ranzig wird.

Die Würfel dicht an dicht auf ein mit dem Backpapier belegtes Backblech legen.

Für 1kg Fleisch benötigt man zwei Backbleche.
Das erste Backblech bei 150°C im nicht vorgeheitzten Ofen ca. 1-1,5 Stunden backen, damit die Salmonellen abgetötet werden.

Dann den Ofen auf 100°C runterstellen und einen dicken Holzkochlöffel in die Backofentür klemmen.

So kann die Feuchtigkeit besser entweichen.
Wenn sich das Volumen des Fleisches halbiert hat (nach ca. 2,5-3 Stunden), das Blech aus dem Ofen nehmen und dieselbe Prozedur mit dem zweiten Blech wiederholen.


Dann das gesamte Fleisch auf ein Backblech legen (eventuell mit neuem Backpapier), und bei 100°C mit leicht geöffneter Backofentür weiter trocknen lassen.

Wenn das Fleisch auch innen hart ist, das Blech aus dem Ofen nehmen und weitere 24h an der Luft nachtrocknen lassen.

Das Trockenfleisch luftdicht und trocken aufbewahren.
Aus 1kg Fleisch werden ca. 300g Trockenfleisch.

Das Trockenfleisch ist ca 1 Jahr haltbar.

 



Email : paderbornerhundeschule@googlemail.com

Paderborner Hundeschule Susanne Schwarzer [-cartcount]